Fotografen kosten Geld

Der Titel sagt es. Professionelle Fotos kosten Geld. Das ist auch der Grund, warum vielfach für die eigene Website darauf verzichtet wird. Doch das hat in den meisten Fällen Konsequenzen auf die Qualität des gesamten Auftrittes (Website, Printmedien usw.).

Fotos von Anfang an miteinrechnen

Wenn Sie sich eine neue Website anschaffen möchten und auf professionelle Fotos verzichten dann ist das überspitzt gesagt als würden Sie ein Motorrad anschaffen ohne die Schutzkleidung miteinzukalkulieren. Denn bei modernen Websites sind Bilder ein wesentlicher Bestandteil der Kommunikation mit Ihren Kunden. Darum sollten Sie professionell geschossene Fotos von Anfang in Ihr Website-Projekt miteinrechnen. Auch wenn es nur einige wenige sind.

Die Krux mit Stockfotografie

Aus den bereits genannten Kostengründen wird oftmals auf Stockbilder zurückgegriffen. Also fertige Bilder, die man kaufen und für seinen Zwecke einsetzten kann. Da gibt es diverses Anbieter mit umfangreichen Bibliotheken wie Adobe Stock, Shutterstock und auch kostenlose wie pexels.com. Diese Bilder wurden professionell geschossen und sehen gut aus – also wo ist das Problem? Bei der Authentizität. Diese Fotos zeigen weder Sie noch was Sie tun. Und das sieht man. Da die Website auch zu einem grossen Teil zu Ihrer Firmenidentität beiträgt, sollten Fotos verwendet werden, die Sympathien wecken und den Kunden zeigen was Sie wirklich erwarten können. Das heisst konkret die Menschen, welche da Arbeiten sowie die Dienstleistungen / Produkte, die zum Verkauf stehen.

Fotos ja, aber clever!

Vielfach genügt schon ein kleines Set an Fotos: einige Portraits des Teams, einige Angebots- und Stimmungsbilder. Diese werten Ihre Website und Printmedien wie Flyer und Visitenkarten etc. auf. Und noch besser, bei Nordweb erhalten Sie ein passendes Fotoangebot zu einem Preis, der sich jeder leisten kann.   Wo liegt der Unterschied?

Website

„Website“ ist der korrekte Begriff wenn man gesamtheitlich über seine Internetpräsenz sprechen möchte. Eine Website umfasst also alle Einzelseiten und Inhalte.

Homepage

Wird oftmals fälschlicherweise als Synonym für „Website“ eingesetzt. Der Begriff „Homepage“ beschreibt aber an sich nur die Startseite einer Website. Also die Seite, auf welcher der Besucher im Normalfall als Erstes ankommt.

Webseite oder Webpage

Eine Webseite ist eine einzelne Seite auf einer Website. Also z.B. die Kontaktseite Ihrer Webpräsenz.

Der Vergleich mit dem Buch

Es gibt einen hilfreichen Vergleich mit einem Buch: Sie fragen sich, was Sie alles brauchen wenn Sie mit einer Website im Internet durchstarten möchten? Dann sind Sie hier richtig.

Domain aka „Internetadresse“

Sie brauchen eine Internetadresse mit der gewünschten Endung wie z.B. „.ch“ oder „.com“. Damit gelangen Ihre Besucher auf Ihre Website. Diese Namen werden bei einer Registrierungsstelle jeweils für ein Jahr „gemietet“. Abhängig von der Endung kostet das jeweils um die 10 bis 50 Schweizer Franken pro Jahr. Es ist möglich, mehrere Domains für eine Website zu haben.

Die eigentliche Website

Also die Texte, Bilder und Videos etc. in Form einer Website, welche Sie online veröffentlichen möchten.

Hosting

Damit man Ihre Seite auch wirklich übers Internet aufrufen kann, muss diese auf einem ständig erreichbaren Computer (einem Server) abgelegt werden. Auf diesem Computer läuft eine spezielle Software, welche Ihre Website den Besuchern zur Verfügung stellt. Die Domain ist quasi der Wegweiser zu diesem Server. Normalerweise bezieht man diesen Service bei einem Anbieter, der sich um die ganze Infrastruktur kümmert. Ein normales KMU-Hosting kostet abhängig von der Servicequalität (Speicherplatz, Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit, Support etc.) normalerweise ca. 10 bis 50 Franken.

Fazit

Es braucht doch einige Dinge wenn Sie eine Website im Internet veröffentlichen möchten. Zu jedem dieser Themen gibt es einiges zu wissen und zu beachten. Doch keine Angst, wir erklären es Ihnen gerne. Und übrigens: Bei Nordweb erhalten Sie alles, was Sie brauchen aus einer Hand: Domain, Hosting und die auf Sie zugeschnittene Website. Mit Besucherstatistiken wie z.B. Google Analytics erhalten Sie aufschlussreiche Kennzahlen über Ihre Besucher und wie diese Ihre Website nutzen. Doch was nützt Ihnen das?

Stellenwert Ihrer Website kennenlernen

Für viele Firmen ist nicht klar, wie wichtig die firmeneigene Website ist. Ohne die Antwort auf diese Fragen zu kennen ist es schwierig angemessene Massnahmen im Bezug auf die eigene Website zu treffen und finanzielle Mittel rational zuzuweisen.

Probleme auf der Website identifizieren

Sollten bei einer bestimmten Seite viele User abspringen, so könnte das ein Zeichen für ein inhaltliches oder technisches Problem sein. Nutzen Sie diese Information  und optimieren Sie die betroffene Seite schrittweise. Verfolgen Sie die Änderung im Nutzerverhalten.

Kunden kennenlernen und gezielt anwerben

Dank Informationen zu Ihren Besuchern wie z.B. Sprache, Herkunftsort und Land, Altersbereich etc. können Sie Ihr Angebot optimieren. So könnte es beispielsweise Sinn machen, die Website auch auf Englisch zur Verfügung zu stellen wenn Sie sehen, dass ein Grossteil Ihrer Besucher Englisch sprechen.

Fazit

Diese Liste ist natürlich nicht vollständig. Es gibt viele weitere Gründe, die für den Einsatz eines Analysetools wie z.B. Google Analytics sprechen. Da Google Analytics kostenlos und der Integrationsaufwand gering ist, empfehlen wir den Einsatz grundsätzlich auf jeder Website.       Logos werden schon sehr lange von Unternehmen verwendet. Aber woher kommen Logos und wieso brauchen Sie überhaupt eines?

Branding

Das Logo ist Teil eines Brands, das aus dem Marketingbereich stammt. Übersetzt würde es Markenaufbau bedeuten. Es wird in  Zusammenhang mit dem erstellen und aufbauen einer Marke gebraucht. Das Ziel eines erfolgreichen Brands ist es, sich von der Konkurrenz abzuheben. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Branding.

Identifikation ist alles

Das wichtigste an einem Logo ist die eindeutige Identifikation. Jedes Produkt soll eindeutig als Teil der Marke wahrgenommen werden. Um das zu erreichen muss ein Logo originell und einzigartig sein. Nur so bleibt es im Kopf der Kunden.

Vertrauen schaffen

Potenzielle Kunden sehen das Logo und verbinden es automatisch mit allen Erfahrungen die Sie mit der Marke gemacht haben. Deswegen ist ein gesamtheitlicher Auftritt und Kontinuität so wichtig. Es festigt das Vertrauen zu Ihren Kunden und gibt Ihnen ein gutes Gefühl.

Brauchen Sie hilfe bei Ihrem Logo?

Wir stehen gerne mit unserem Wissen zur Seite und beraten Sie gerne. Logo erstellen Übersetzt aus dem IT Fachjargon steht „Cache“ für „Zwischenspeicher“. Doch was ist das und warum brauche ich ein Cache Plugin?

Es geht um Geschwindigkeit

User und auch Google lieben schnelle Websites. Wenn ein Besucher Ihre Website aufruft, dann hat WordPress ganz schön was zu tun: WordPress sucht und lädt die Inhalte der angefragten Seite aus einer Datenbank und setzt diese Inhalte mit allen weiteren Teilen wie Kopf- und Fusszeile etc. zu einer Seite zusammen. Diese wird dann an den Besucher gesendet. Dieses Zusammensetzen braucht Zeit und geschieht immer wieder aufs Neue. WordPress vergisst also quasi, dass es diese Seite bereits zusammengesetzt hat und fängt komplett neu an.

Der Zwischenspeicher kommt ins Spiel

Da dieses erneute Zusammensetzen in vielen Fällen eigentlich nicht nötig wäre z.B. wenn ein Besucher die gleiche Seite nochmals aufruft oder ein anderer Besucher diese Seite ebenfalls aufruft, passiert viel unnötige Arbeit. Hier kommt der Cache ins Spiel. Dieser sorgt dafür, dass die Seite nur ein Mal zusammengesetzt wird und bei jedem weiteren Aufruf nur noch das bereits zusammengesetzte Resultat zurückgegeben wird. Das macht die Website wesentlich schneller.

Mit einem Cache Plugin loslegen

Wie üblich gibt es auch hier eine grössere Auswahl an Cache Plugins in der WordPress Community, auf welche Sie zurückgreifen können. Ein einfaches und kostenfreies Plugin ist beispielsweise Cachify.